11.07.2017
Stadtradeln Wettbewerb: Die Gewinner

Stadtradeln Gewinnerteams ausgezeichnet - 6442 Teilnehmer in 206 Teams

Einen Team-, Teilnehmer- und Gesamtkilometer-Rekord gab es im Jahr der Tour de France in Düsseldorf beim Stadtradeln-Wettbewerb: Vom 28. Mai bis 17. Juni traten 206 Teams mit 6.442 Teilnehmern für die Landeshauptstadt kräftig in die Pedale. Zum Vergleich: 2016 machten 126 Teams und 3.322 Teilnehmer mit. Bei der Gesamtkilometerleistung machte Düsseldorf einen großen Satz nach vorne: von 689.285 auf 1.079.452 Kilometer. OB Thomas Geisel, selbst Kapitän eines Stadtradeln-Teams, hat am Montag, 10. Juli, im Rathaus die erfolgreichen Radler als Ein- oder Zweifachgewinner in der Gesamtwertung und in den Sonderkategorien Schulen, Unternehmen, Stadtteile, Vereine, und Stadtverwaltung ausgezeichnet.
04.07.2017
Tour de France, Grand Départ – Fazit und Kommentar

Grand Départ der Tour de France, das Fazit: Die Stadt ist zufrieden – Kommentar & Bericht

Es war eine gigantische, gelungene Werbeaktion für die Stadt, mit einem weltweit beachteten sportlichen Ereignis. Und es ist gelungen, eine komplexe Organisation für etliche Tage zu bewältigen. Kosten: nach bisherigen Kenntnissen überschlägig 15 Millionen insgesamt für Düsseldorf (abzüglich Sponsorengelder). Werbewert laut Experten: rund 300 Millionen Euro. Mehrumsatz in Hotels und Gastronomie: Rund 3 Millionen für die Hotellerie. Die rund 1,2 bis 1,3 Millionen Zuschauer haben etwa 55 Millionen Euro Konsumausgaben in den Hotels und Gaststätten der Stadt gelassen. Unbezahlbar: Der Imagegewinn durch die begeisterten Fans und die Darstellung der Stadt durch sympathische und kreative Bürger an der Strecke, die nichts mit dem Vorurteil der Schicki-Stadt zu tun hatte.
27.06.2017
Glasmacherviertel Hintergrund: Investor verkauft – Stadt soll kaufen, so die Grünen

Glasmacherviertel : Investor will verkaufen - Grüne fordern Kauf von der Stadt

Mit Update: Im Glasmacherviertel in Gerresheim sollten 1400 neue Wohnungen entstehen. Nun will der Investor, die Patrizia AG, das Gelände verkaufen und sich aus der Entwicklung des neuen Wohngebiets zurückziehen. Die Grünen fordern nun, die Stadt möge das komplette Gebiet kaufen: „Der Stadt Düsseldorf gehört etwa ein Drittel des ehemaligen Glashüttengeländes. Es würde Sinn machen, dass Gebiet jetzt komplett zu kaufen und über die Grundstücke die Entwicklung zu steuern“, kommentiert Norbert Czerwinski, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion den vom Investor Patrizia angekündigten Ausstieg aus dem Projekt.
26.06.2017
Interviews im Garten (4) Mona Neubaur Grüne NRW - VIDEO

Gesunde Lebensmittel, Kinderarmut beseitigen, Politik verständlich erklären, Jugend und Politik: Mona Neubaur, Grüne NRW, im Video- „Interview im Garten“ (4)

Protest gegen das Bröckel-AKW Tihange, Politik muss verständlich erklärt werden, die Grünen müssen gerade ihre Erfolge in der Politik jetzt nach der NRW-Wahl so vermitteln, dass komplexe Zusammenhänge auch verständlich werden. Kinderarmut in einer reichen Stadt wie Düsseldorf muss und kann beseitigt werden, etwa durch eine Art Kinder-Grundeinkommen: Themen von Mona Neubaur, Vorsitzende der Grünen NRW (in einer Doppelspitze) beim 4. Video-Interview im Garten.
14.06.2017
Grand Départ : 3. Rheinbahnbus und Sponsorengelder

Grand Départ: 3. Tour-Bus der Rheinbahn - Einnahmen steigen auf über 7,9 Millionen

Jetzt wurde der nun 3. Rheinbahn-Bus zum Start der Tour de France von Oberbürgermeister Thomas Geisel und Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker sowie den neuen Unterstützern präsentiert. Auch dieses Mal haben sich Premium-Sponsoren mit einem Werk von Andreas Gursky und Team Düsseldorf 2017-Partner einen Platz auf einem Bus gesichert. Zusätzlich überreichte Oberbürgermeister Thomas Geisel jedem Unterstützer sein individualisiertes und gerahmtes Radtrikot.
01.06.2017
Sonntagsöffnungen: Verwaltungsgericht sagt Nein

Sonntagsöffnungen Teil 3: Verwaltungsgericht sagt Nein – Kommentar und Bericht

Das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat die Sonntagsöffnung in Bilk / Unterbilk am 11. Juni untersagt. Damit hat die Gewerkschaft Verdi sich mit der dritte Klag gegen Sonntagsöffnungen durchgesetzt. NDOZ veröffentlicht die Meldungen des Verwaltungsgerichts und Verdi und kommentiert.
31.03.2017
Stromnetze im Stadtsüden werden modernisiert

Netzgesellschaft investiert 28 Millionen € für Modernisierung im Stadtsüden

Die Netzgesellschaft (Stadtwerke-Tochter) investiert mit neuer Kommunikationstechnik in die Modernisierung der Stromnetze und Technik im Düsseldorfer Süden. Rund 28 Millionen Euro sollen investiert werden. Dabei werden zum Beispiel die Steuerungen von Nachtspeicherheizungen und Beleuchtungsanlagen in etwa 1000 Haushalten und Betriebsanlagen auf einen modernen Mobilfunkstandard umgestellt. Die Umstellung macht Sinn, denn in Benrath, Reisholz und Hassels sind einige Industriebetriebe verlagert worden oder abgewandert.
23.06.2017
D‘Haus : Neues Stück des Büchner-Preisträgers

D‘ Haus: Aufführung von Büchner-Preisträger Jan Wagner im Central

Lyriker Jan Wagner wurde mit dem diesjährigen Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit Wagners »spielerischer Sprachfreude und meisterhafter Formbeherrschung, musikalischer Sinnlichkeit und intellektueller Prägnanz«. Sein erstes Live-Hörspiel »Gold.Revue« in der Regie von Leonhard Koppelmann (»In 80 Tagen um die Welt«, »The Queen's Men«) ist am Sonntag, 25. Juni um 18:30 zu Gast auf der Kleinen Bühne im Central.
23.06.2017
Kulturentwicklungsplan vorgestellt

Kulturentwicklungsplan : Kulturlandschaft wird umgebaut, Rat der Künste etabliert

Der Abschlussbericht für die Kulturentwicklungsplanung (KEP) der Landeshauptstadt Düsseldorf liegt vor. Mehr als 200 Akteure aus Kunst, Kultur, Verwaltung, Politik, Bildung, Wirtschaft sowie Bürgerinnen und Bürger haben sich in zahlreichen Workshops, Gesprächen, einer Online-Befragung und weiteren Aktionen in die Planung mit ihren Ideen und Wünschen für eine zukunftsorientierte Kulturarbeit eingebracht. Der Bericht wurde dem Kulturausschuss am 22. Juni in einer öffentlichen Sitzung zur Kenntnisnahme vorgelegt. Die Kulturverwaltung wird nun die Punkte auf Umsetzbarkeit prüfen. Die Ampel-Parteien begrüßen den Kulturentwicklungsplan, den sie ja auf den Weg gebracht haben.
23.06.2017
Stiftung Museum Kunstpalast hat neuen Leiter

Felix Krämer wird Generaldirektor der Stiftung Museum Kunstpalast

Dr. Felix Krämer wird ab 1. Oktober 2017 Generaldirektor und Künstlerischer Leiter der Stiftung Museum Kunstpalast und tritt damit die Nachfolge von Beat Wismer an. Die Findungskommission, bestehend aus Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Prof. Andreas Gursky, Prof. Katharina Fritsch, Prof. Klaus Schrenk, Georg F. Thoma und Heinrich Heil hat sich am 7. Mai einstimmig für Dr. Felix Krämer ausgesprochen. Nun hat ihn das Kuratorium der Stiftung in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag, 22. Juni, für die Dauer von fünf Jahren zum Vorstand der Stiftung bestellt. Dr. Felix Krämer führt damit als Generaldirektor gemeinsam mit dem kaufmännischen Direktor Harry Schmitz die Geschäfte der Stiftung.